Heilung der weiblichen und männlichen Ahnenlinie

Die Heilung der weiblichen Ahnenlinie
ist verschoben auf das Wochenende 14.-16. Juli und schon fast voll …

Ich biete einen zweiten Termin an am 7.-9. Juli

und die Heilung der männlichen Ahnenlinie (voraussichtlich im September)

Die gute Rückverbindung aus einer heilen Ahnenlinie kann eine große Kraftquelle sein.
Viele indigene Kulturen sind sich des Kraftflusses der Ahnenlinien sehr bewusst und pflegen diesen.
Wie ein Zweig am Baum, der im Energiefluss mit den Wurzeln durch den Stamm und die Äste verbunden ist und Kraft für das eigene Wachstum zur Verfügung gestellt bekommt, für neue Blüten, Blätter und Knospen.
Auf der anderen Seite können unerlöste Themen unserer Ahnen in uns weiterwirken und Verhaltensweisen und Begebenheiten in unseren Leben hervorrufen, von denen wir gar nicht wissen, wo sie herkommen.
Der Unterschied besteht darin, ob das während des Lebens erlebte von unseren Ahnen verarbeitet und losgelassen werden konnte mit dem Tod.

Es gibt Themen und Aufträge, die sich über Generationen hinziehen. Über manches davon haben wir gar kein Wissen.
Die Absicht des Seminars ist also einerseits sich dessen bewusst zu werden, was Heilung braucht und es auch zu erlösen. Das kann von Ahnenlinie zu Ahnenlinie unterschiedlich sein: vielleicht, indem wir würdigen, wie schwer es war, indem wir danken oder um Vergebung bitten, vielleicht gibt es auch alte Flüche oder Schwüre, die es zu lösen gilt.
und andererseits unsere (dann erlösten) Ahnen einzuladen sich kraftvoll hinter uns zu stellen und uns zu unterstützen mit Führung, Kraft und Liebe in diesem unserem Leben.

Ich möchte mit euch mit Aufstellungen, Trancereise, schamanischer Reise und anderem arbeiten
und auch eine Schwitzhütte zu machen, um ein großes Gebet loszuschicken (wer nicht in die Schwitzhütte gehen mag, kann auch außerhalb mit dabei sein.)
Vielleicht machen wir morgens Yoga oder abends Musik, das wird sich aus den Anwesenden ergeben.

Das Seminar wird in der Jurte stattfinden, im schönen Garten in Wobeck.
Ihr könnt entweder in der Jurte schlafen, im eigenen Zelt oder im Matratzenlager
Gegen Aufpreis steht auch ein Zimmer im Haus zur Verfügung.

Wir werden gemeinsam kochen und essen, ich werde alles Nötige besorgen.
(falls ihr Nahrungsmittelbeschränkungen habt, sagt mir bitte Bescheid)

Zeiten: Freitag 14.7.17 18.00 fangen wir an. Vorher ist Zeit zum ankommen, ev. Zelt aufbauen
Abschluss ist Sonntagnachmittag, so dass genug Zeit ist nach Hause zu kommen.
Teilnehmerzahl: 4 -10 Personen
Mitbringen: Fotos oder Erinnerungen an eure AhnInnen, Tagebuch oder Schreibzeug, Schlafsachen (ev. Zelt, Isomatte, Fell, Schlafsack, Kissen), Handtuch für die Schwitzhütte, gemütliche Kleidung für alle Wetter, wer mag kann ein Musikinstrument mitbringen oder Malsachen
Kosten:ca. 80 ~100€ für Platz und Essen (werde ich dann genau errechnen)
+ 100 ~150 € für mich (nach Selbsteinschätzung)