Die Schwitzhütte

Die Schwitzhütte ist besonders aus dem indianischen Kulturraum bekannt, aber auch in Nordeuropa und Nordasien sind ähnliche Schwitzrituale verbreitet. Die Schwitzhüttenzeremonie ist ein kraftvolles Ritual, bei dem wir gemeinsam die Reise zwischen den Welten machen. In dem uralten Ritual von Tod und Wiedergeburt werden wir die Kräfte einladen und mit ihrer Hilfe uns neu ordnen:Loslassen, was wir nicht mehr brauchen und uns neu ausrichten auf das, wo wir hineinwachsen wollen. Im „Bauch von Mutter Erde“, im Kreis der Elemente, mit Hitze, Dunkelheit, Singen, Beten und Stille können wir uns öffnen, reinigen und uns tief mit uns selbst und der Welt verbinden. Wir können in der Schwitzhütte dem Großen Geheimnis begegnen. Der Weg zum inneren Frieden führt über den Respekt und die Achtung vor MUTTER ERDE und allen Lebewesen. Gerade die Schwitzhütte ist ein intensiver Gruppenprozess, bei dem wir uns als Kreis transformieren. Wir werden die Hütte gemeinsam vorbereiten und hinterher wieder aufräumen. Ich werde für Neulinge den Prozess genau erklären. Vielleicht werde ich kleine Übungen oder Rituale passend zur Jahreszeit anregen. Ich biete Frauenschwitzhütten an und Schwitzhütten zu den Übergängen der Natur: Die Tagundnachtgleichen (Frühling und Herbst) und die Sonnenwenden (Sommer und Winter). Schwitzhütten finden auch innerhalb der von mir angebotenen Seminare statt. Manche Angebote sind auf einen Tag begrenzt, andere werden zwei Tage sein, mit Übernachtung. Weitere Schwitzhütten können spontan entstehen oder angefragt werden.