Seelenteilverlust – Seelenteilrückholung

Im amerikanischen spricht man von „Soulhunting”, übersetzt wird es Seelenverlust und Seelenrückholung.

Im spanischen/mittelamerikanischen Kulturkreis heißt es „susto”(Schreck). Ich bevorzuge die Begriffe Seelenteilverlust und Seelenteilrückholung, weil es tatsächlich nur ein Teil ist, das abhanden gekommen ist. Wäre die ganze Seele weg, dann wäre der Körper tot. Aber auch schon Seelenteilverluste können sich anfühlen, als würde etwas fehlen, als wäre etwas weg: der Sinn im Leben, die Orientierung, wo es langgeht, die eigene Lebendigkeit. Es ist als wäre man die ganze Zeit auf der Suche nach etwas im Äußeren, und was eigentlich fehlt ist
das eigene Ich (oder Teile davon).

Seelenteile werden abgespalten in schwierigen Situationen wie Traumata und Schock, aber auch in Situationen, die angepasstes Verhalten erfordern, wenn wir keinen Raum haben, unsere Gefühle auszudrücken (Trauer, Angst, Wut, Freude) oder wenn wir uns verstellen und so tun als wären wir ganz anders, als wir sind.
Ich glaube, jeder Mensch hat viele Seelenteilverluste: einige Wesentliche aus besonders schwierigen Lebenssituationen und andere kleinere Seelenteilverluste aus kleineren oder alltäglich sich
wiederholenden Situationen.

Seelenteile sind meist Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, seltener Erwachsene. Mir scheint, als wäre unser Erwachsenenleben dazu da, dass wir uns um unsere inneren Kinder kümmern. So kann man die Seelenteilarbeit auch die Arbeit mit dem inneren Kind nennen. Wobei für mich der Unterschied darin besteht, dass all die verschiedenen Seelenteilen oft ganz unterschiedliche Bedürfnisse haben und es mehrere innere Kinder gibt.

(Die Arbeit mit den inneren Kindern: das Dreijährige will etwas anderes als das Sechsjährige oder
die Dreizehnjährige …).
So sind die inneren Kinder Träger der Gefühle und der/die innere Erwachsene ist der/die Vernünftige. Im Erwachsenen sind eher unsere Glaubenssysteme zu hause. Wenn ein Seelenteil zurückkommt, ist oft große Erleichterung über das eigene vollständiger werden, und gleichzeitig gilt es zu lernen, mit den lange nicht gefühlten Gefühlen umzugehen.

Seelenteilrückholung ist ein wesentliches Element der schamanischen Reise.